Fit in den Frühling mit Joggen

Regelmäßige sportliche Bestätigung wie das Joggen und Laufen verbessern die Fitness.

Nach einem langen und dunklen Winter sind viele Menschen besonders hoch motiviert und wollen sich gern sportlich betätigen. Eine einfache Möglichkeit ist das Laufen oder auch Joggen. Man braucht keine teuren Sportgeräte, keine Sporthalle und nicht zwingend einen Trainer.

Mit einem Sportdress und Sporthose und guten Laufschuhen sieht man nicht nur gut aus, sondern ist bestens gerüstet, um wieder in Schwung zu kommen und den eigenen Fitnessstatus zu verbessern.

Es ist aber auf jeden Fall zu vermeiden, einfach gleich loszustürmen. Das sollte der erfahrene Jogger nicht und erst recht nicht der Laufanfänger.

Sportexperten raten dazu, gerade nach der Winterpause, moderat mit dem Laufen anzufangen. Der eigene Körper darf nicht überfordert werden. Selbst wenn die Motivation hoch ist.

Regelmäßiges Laufen an der frischen Luft ist gesund

Es ist beim Laufen darauf zu achten, dass man nicht völlig außer Puste gerät. Das Lauftempo ist so zu wählen, dass der Körper immer mit ausreichend Sauerstoff versorgt wird.

Laufexperten empfehlen etwa 70 bis 80 Prozent der Laufstrecke in einem langsameren Lauftempo, im sogenannten sauerstoffreichen Bereich, zu laufen oder zu joggen. Besonders Laufneulinge müssen das Tempo zwischendurch immer wieder mal rausnehmen, auch ein paar Schritte gehen und dabei tief durchatmen.

Auf diese Weise wird dem Körper wieder genügend Sauerstoff zugeführt. Man vermeidet so, dass der Körper überfordert wird.
Die Motivation muss erhalten bleiben. Auch beim Joggen oder Laufen steht der Spaß im Vordergrund.

Vor dem ersten Training einen Arzt befragen

Sportfreunde mit Laufambitionen, welche die 40 Jahre bereits überschritten haben oder einige Kilo mehr auf den Rippen haben, sollten vor dem ersten Lauftraining unbedingt einen Arzt zum eigenen Gesundheitsstatus befragen. Der Arzt ist über die geplanten sportlichen Aktivitäten zu informieren.

Er gibt grünes Licht, wenn alles in Ordnung ist oder wird davon abraten, wenn er selbst Vorbehalte hat oder der Gesundheitszustand es nicht zulässt.

Es gibt genügend andere sportliche Aktivitäten, die ebenso viel Spaß machen. Dabei kann man auch das Gewicht reduzieren und die Fitness verbessern.

Gute Laufschuhe sind von Vorteil

Beim Joggen legt man schon einige Kilometer zurück. Dabei sind gute Laufschuhe von Vorteil. Sie federn gut ab und schonen so die Gelenke und Bänder. Das ist umso wichtiger, wenn man auf hartem Untergrund läuft. Besser ist immer weicher Untergrund, wie Waldboden im Wald, entlang an einem Wildzaun, Wildschutzzaun oder auf den Wegen in Parkanlagen.

Lassen Sie sich in einem guten Fachgeschäft beraten. Die Mitarbeiter sind meist gut qualifiziert und werden Ihnen die passenden Laufschuhe zum Joggen oder Laufen empfehlen.

Nach dem Laufen dem Körper Ruhepausen gönnen

Nach dem ersten Lauf fühlen Sie sich gut. Sie könnten Bäume ausreißen. Geben Sie dem Körper Zeit sich zu regenerieren. Halten Sie Ruhepausen ein. Die Länge der Ruhezeiten ist abhängig vom Alter und Fitnesszustand des Sportlers.

Es ist verträglicher, wenn der Laufanfänger zu Beginn nur 1- bis 2-mal in der Woche seinen Runden dreht, als jeden Tag. Wer gut trainiert ist, kann das natürlich.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung nach dem Joggen

Eine ausgewogene Ernährung gewährleistet, dass dem Körper viele wichtige Nährstoffe zugeführt werden. Vitamine und Mineralstoffe sind im Gemüse enthalten. Das Eiweiß liefern mageres Fleisch und Milchprodukte. Komplexe Kohlenhydrate sind in Vollkornprodukten enthalten.

Nach dem Laufen oder Joggen ist dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuzuführen. Auf alkoholische Getränke sollte nach dem Ausdauersport verzichtet werden.

Wichtiger Hinweis: Diese Empfehlungen zum Joggen oder Laufen ersetzen keinesfalls eine ärztliche Beratung und Untersuchung.



Auch interressant: Backup-Lösung Acronis

Quelle Wikipedia